IMG 8174 nieWieder1945 – 2015

Gedenkfeier zum 70. Jahrestag

des Konzentrationslagers

Dachau und seiner Außenlager.

 

 

Programm

(Donnerstag, 30. April – Montag 4. Mai 2015)

 


 

Mehr als hundert Überlebende des Konzentrationslagers Dachau und dessen Außenlager wurden von der Gedenkstätte, der Stiftung Bayerische Gedenkstätten in Zusammenarbeit mit dem CID eingeladen. Durch Mittel des Freistaates Bayern und durch Sondermittel der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und die Medien werden diese ehemaligen Häftlinge an der Gedenkfeier im 2015 teilnehmen können. Sie kommen aus der ganzen Welt, insbesondere aus den Vereinigten Staaten, aus Kanada, Polen, Israel, Rußland, Italien, aus der Tschechischen Republik, aus Frankreich, Ungarn aber auch aus Australien, Brasilien und vielen anderen europäischen Ländern.
Starke Delegationen aus Veteranen der 7. Amerikanischen Befreiungsarmee und deren Angehörige werden an derer Seite diesen 70. Jahrestag der Befreiung des KZ-Lagers Dachau begehen. Die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer und mehrere Parlamentarier, Minister und europäische (belgische, niederländische, französische...) Würdenträger werden mit ihrer Anwesenheit dieser Gedenkfeier einen besonderen Glanz geben.

 

IMG 8524panorama

 

 


 

DONNERSTAG, 30. APRIL 2015:

10.00 Uhr: Gedenkfeier im Außenlager Kaufering.


19.00 Uhr: Szenische Lesung aufgrund von Zeitzeugnissen von Überlebenden über die Befreiung. Titel dieser Veranstaltung, die von einer Bayer. Schulklasse gestaltet ist: „Ich habe geschaut, geschaut und wieder geschaut, und war ganz einfach glücklich."

 

 


 

FREITAG 1. MAI 2015:

11.00 Uhr: Feierliche Einweihung in Dachau der Sonderausstellung, die von der Gedenkstätte organisiert und der Geschichte des internationalen Mahnmals am ehemaligen Appellplatz gewidmet ist.
Als die Überlebende aus Dachau und dessen Außenlager in den sechziger Jahren sich wieder im CID zusammenschlossen, war ihr Hauptziel das Gelände des ehemaligen Lagers zu bewahren, ein Museum dort zu gründen und ein internationales Mahnmal zu errichten. Die Ausstellung schildert die Geschichte des vom Komitee organisierten Wettbewerbs, die Entstehung des Kunstwerks vom jugoslawischen Bildhauer Nandor Glid und dessen Einweihung unter den damaligen Umständen.

17.00 Uhr: Gedenkfeier des Internationalen Dachau Komitees (CID) am Jourhaus und am internationalen Mahnmal. Gedenkminute zu Ehren der Befreier und Kranzniederlegung an der Urne mit den Aschen des unbekannten Häftlings.


18.00 Uhr: CID-Kranzniederlegungen am Leitenberg und Waldfriedhof, wo mehrere Tausende Häftlinge aus Dachau und dessen Außenlager begraben sind.

 

 

 


SAMSTAG, DEN 2 MAI 2015:

 

monumenthubertusIMG 613911.00 Uhr: Gedenkfeier im Außenlager Mühldorf.

 

18.00 Uhr: Gedenkfeier am Mahnmal von Hubertus von Pilgrim, welches in Erinnerung der Opfer der Todesmarsche errichtet wurde. Veranstaltung, die vom Kreis Todesmarschmahnmal in Dachau organisiert ist. Abba Naor, Romani Rose und der Oberbürgermeister Dachau Florian Hartmann werden das Wort ergreifen.

 

 

 

 


 

SONNTAG, 3. MAI 2015:

9.30 Uhr: ökumenischer Gottesdienst im Karmel Heilig Blut mit dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofkonferenz und Erzbischof von München und Freising Reinhard Kardinal Marx, mit dem emeritierten Bischof von Baden Ulrich Fischer und dem griechisch-orthodoxen Metropoliten Augoustinos Lambardakis.
9.30 Uhr: Russisch-orthodoxer Gottesdienst in der Auferstehungskapelle.


9.45 Uhr: Gedenkfeier des Landesverbandes der israelitischen Kultusgemeinden in Bayern vor der jüdischen Gedenkstätte.

 

10.45 Uhr: Begrüßung und Gedenkfeier vor dem ehemaligen Krematorium durch den CID-Vizepräsidenten und Präsidenten der deutschen Lagergemeinschaft Dachau Dr. Max Mannheimer.
Diese Gedenkfeier wird vom slowenischen Chor Valentin Polansek musikalisch umrahmt. Dieser Chor wurde vom ehemaligen Dachau Häftling Valentin Polansek (der im 1985 verstarb) gegründet. Kranzniederlegung am Mahnmal des unbekannten Häftlings, dann stiller Aufmarsch vom Krematorium bis zum Appellplatz, geführt von allen Überlebenden, die von den Fahnenträgern und den Jugendlichen mit den weißen Rosen umgeben werden, gefolgt vom Todesbuch, welches dieses Jahr von Roger de Taevernier getragen wird. Dieser Aufmarsch findet unter Glockengeläut statt.

 

IMG 8531sinti roma

 

11.30 Uhr: Gedenkfeier auf dem ehemaligen Appellplatz: Reden und Kranzniederlegungen. Der Chor wird das Moorsoldatenlied singen, sonst wird die Feier am Appellplatz vom gekonnten Spiel des Ensembles von Musikern des Bayer. Staatsorchesters um Peter Wöpke (Violoncello) mit Arben Spahiu und Michael Artlt (beide an der Violine) und Tilo Widenmeyer (Viola) umrahmt.
Gegen 13.00 Uhr: Drei Trompeter kündigen das Ende der Gedenkveranstaltung, die die „Last Post" spielen werden. Sofortige Abfahrt der Busse. Alle CID-Mitglieder sind dazu eingeladen, den Bus ohne Verzögerung zu nehmen, um den guten Verlauf der Veranstaltung am Gedenkort Hebertshausen nicht zu stören.

 

13.00 Uhr: Gedenkveranstaltung in Hebertshausen.


13.00 Uhr: Tag der Begegnung, der von der KZ-Gedenkstätte und dem Förderverein für internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit organisiert wird. Er findet dieses Jahr in einem Zelt in unmittelbarer Nähe der Gedenkstätte statt, wo alle Teilnehmer eingeladen sind (Mittagessen, Treffen und Austausch zwischen Befreiern, Überlebenden, Angehörigen und allen Teilnehmern).

 

IMG 8620Herbertshausen