Pressekommuniqué:

empty doorframeDas Internationale Dachau Komitee hat mit Entsetzen

und Erschütterung den Diebstahl des Eingangstors

des Konzentrationslagers in der KZ-Gedenkstätte Dachau erfahren und hofft,

daß die Täter schnell identifiziert werden.

 

 

Dieser schändlicher Tat greift ein kostbares Symbol an:

den ersten Schriftzug „Arbeit macht frei" unter den 200 000 Häftlinge dieses

„Musterlagers", dieser Schule der Gewalt, durchgegangen sind.

Gegenüber solchen Negierungen des NS-Systems ist das

Weiterbestehen des Gedenkens mehr denn je notwendig

Pieter Dietz de Loos (Niederlande), Präsident
und Jean-Michel Thomas, CID-Generalsekretär