FerdinantBergerNachDerBefreiungErzählung Ferdinand Berger (2917-2004) über das KZ Dachau

Meine Einlieferung verlief in typischer Weise: zuerst zum Fotografieren, dann ins Bad. Auch hier habe ich mich an den Rat gehalten – immer in der Mitte drinnen. So konnte ich beobachten, dass alle, die vor mir auf dem Fotografensessel saßen gleich nach dem Foto wie von der Tarantel gebissen aufgesprungen sind.

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen ...

winkelVioletDie Zeugen Jehovas – KZ-Häftlinge mit dem lila Winkel

Am 20.April 2017 verbot das Oberste Gericht Russlands die Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas, die als „extremistische Organisation“ eingestuft wurde. Die Zentrale in Sankt Petersburg wurde ebenso wie 395 Regionalverbände aufgelöst, das Vermögen eingezogen. Diese Nachricht bietet Anlass an die erbarmungslose Verfolgung dieser Glaubensgemeinschaft durch die Nationalsozialisten zu erinnern.

Weiterlesen ...

edmunds familyDie Familie die ich nicht haben konnte

Cornel Lustig beschreibt die Geschichte seiner Familie in einer emotionalen und persönlichen Art und Weise welche nicht so schnell zu vergessen ist.

Die rumänische Originalversion finden Sie hier

Weiterlesen ...

Schießplatz Hebertshausen

 

IMG 8623In 2014 wurde ein Gedenkort für

die über 4000 sowjetische

Kriegs­gefangenen gestaltet, die von 1941

bis 1942 hier ermordet wurden.

Weiterlesen ...

Vladimir Feierabend 1940Unglaubliches Wiedersehen der Familie.

Wie die Jahre anwachsen, kehre ich mich zu einem oft schicksalhaften Moment meines Lebens zurück. Besonders dann, wenn er mit einem bedeutendem Datum in Verbindung steht. In diesem Sinne war für meine Familie der Jahrestag des Endes des zweiten Weltkrieges unsere Befreiung und Heimkehr nach einem dreijährigen Aufenthalt im KL Dachau und KL Bavensbrück.

Weiterlesen ...

Typhus

TyphusDachauNaess"Jetzt sind wir fast in der Mitte Februar und ich bin immer noch hier im Zelt. Es ist schon beängstigend hier in Dachau jetzt. Typhus und Typhus tobt, es ist ein Horror. Viele Norweger sind tot, und weitere werden wahrscheinlich sterben. Wir sind jetzt etwa 160 Personen hier gelassen. "

Weiterlesen ...

Die Tötung von 92 russischen Offizieren.

Eines der Verbrechen im KZ Dachau begangen rusianchappel

war die Hinrichtung von 92 russischen Militärs im Jahr 1944.

Häftling Nico Rost schrieb heimlich ein Tagebuch über den Alltag im Lager.

Weiterlesen ...