nachrichtenarchiv

Sie wollten sich mit der Arbeit des niederländischen Dachau-Komitees und der Geschichte des ehemaligen Lagers in den Niederlanden vertraut machen. Außerdem wollten sie sehen, wie in den Niederlanden heute dieser Krieg in verschiedenen Museen und populären Produktionen dargestellt wird.

 

NDCMMSCIMG 5181 

Das Max Mannheimer Studienzentrum

Nach jahrelanger Debatte, über die Möglichkeit in Dachau neben der Gedenkstätte des ehemaligen KZ Dachau ein Studienzentrum zu bauen, wurde am 4. Mai 1998 das Jugendgästehaus eröffnet. Die Bildungsabteilung dieses Jugendgästehaus wurde 2010 zum „Max Mannheimer Studienzentrum“ ernannt.

Dem jüdischen Dachau-Überlebenden Max Mannheimer war nach dem Krieg sehr daran gelegen, die Geschichte des Holocausts und des Konzentrationslagers Dachau zu vermitteln. So engagierte er sich als Präsident der Lagergemeinschaft zum Beispiel auch für den Bau des Jugendgästehauses. Nach dem Tod Max Mannheimers am 23. September 2016 wurde die Umbenennung des gesamten Hauses in „Max-Mannheimer Haus“ beschlossen.

 

 

KampAmersfoort5246

 

Den Zweiten Weltkrieg erleben

Während der Studienreise wurden verschiedene Veranstaltungsorte besucht, darunter die Gedenkstätte Vught und das Widerstandsmuseum in Amsterdam. In diesen Museen erklärten Pädagogen, wie sie jungen Menschen Geschichte vermitteln und welche Unterrichtsmaterialien sie verwenden.
Die Mitarbeiter des MMSZ fanden es bemerkenswert, dass viele populäre Ressourcen wie Lehrfilme und Spiele genutzt werden , um junge Menschen zu unterrichten. Ein weiterer Unterschied zwischen deutschen und niederländischen Erziehungsmethoden besteht darin, dass „Erfahrung" ein wichtiges Schlüsselwort in niederländischen Gedenkstätten und Museen ist. Vughts Bildungspersonal und das Widerstandsmuseum gaben an, es sei wichtig, dass junge Menschen während des Besuchs lernen könnten, wie Kinder den Krieg erfahren hätten. Aus diesem Grund wird häufig mit Gegenständen und nachgebauten Räumen gearbeitet, in denen beispielsweise simuliert wird, wie es während einer Deportation im engen Raum eines Zuges gewesen sein könnte.

 

 

ndcontdekkenAmersfoort

 

Die Verwendung von inszenierten Bildern und der Versuch durch Simulation (Kriegs-)Geschichte „erfahrbar“ zu machen, ist ein deutlich anderer Ansatz als in Deutschland.
Im pädagogischen Programm des MMSZ und der Gedenkstätte Dachau gehen die pädagogischen Mitarbeiter vorsichtiger mit dem Einsatz solcher Methoden um. Meiner Meinung nach ist dieser Unterschied bei den Bildungsideen hauptsächlich auf die Dominanz der Täterperspektive in Deutschland und der Opferperspektive in den Niederlanden zurückzuführen. Dieser Unterschied wurde auch während des Besuchs das Musical „Soldaat van Oranje“ deutlich . In den Niederlanden hat dieses Musical einen großen Einfluss auf das historische Bild der Kriegsgeneration und insbesondere des Widerstands, da es seit fast 7 Jahren gespielt wird und mehr als 2 Millionen Menschen das Musical besucht haben. In Deutschland ist es noch nicht möglich, ein Musical auf diese spektakuläre Art über den Zweiten Weltkrieg zu machen.

 

Geschichte vor Ort entdecken

Der letzte Teil der Studienreise war ein Bildungsseminar in der Gedenkstätte Amersfoort. Ziel dieses Seminars war es, Gymnasien und andere Bildungseinrichtungen über das Bildungsprogramm der MMSZ und über die Fördermöglichkeiten des Internationalen Dachau-Komitees (CID) zu informieren und so einen Besuch der Gedenkstätte Dachau anzuregen.
Nach dem Konzept des MMSZ soll es Jugendliche in kleinen Gruppen ermöglicht werden, die Geschichte des Konzentrationslagers Dachau am historischen Ort zu entdecken. Hierbei ist es besonders wichtig, dass die jungen Menschen Platz für Reflexion und Diskussion innerhalb dieser Gruppen erhalten. Um dies zu erreichen, wird der Ort des ehemaligen Konzentrationslagers zweimal während des Bildungsprogramms des MMSZ besucht; zuerst während einer allgemeinen Tour und anschließend im Rahmen eines großen Workshops. Bei letzterem können die SchülerInnen den Zugang, beispielweise Biografien oder Fotos, selbst wählen.

 

 

kampgroundsDachau75702014

 

Das Lernen am historischen Ort kann mehr leisten, als die reine Vermittlung im schulischen Geschichtsunterricht. Dies wurde durch zwei Studenten des Casparus College in Weesp und zwei College-Mitglieder aus Madurodam betont, die am Bildungsprogramm des MMSZ teilgenommen hatten. Durch die Präsenz vor Ort sei ihnen die Geschichte nähergekommen und sie hätten auch besser verstehen können, welche Auswirkungen das Lager auf Einzelpersonen hatte. Die Geschichte wäre persönlicher als im Unterricht geworden, wo nur Zahlen und Fakten blieben. Außerdem wiesen sie darauf hin, dass sie am historischen Ort mehr über den Wert der heutigen Freiheit und das Gedenken des 4. Mai erkannt haben. Eine der Casparus-Studentin sagte, sie habe zuvor am 4. Mai nie an der Gedenkfeier teilgenommen, was sich jedoch nach ihrem Besuch in Dachau geändert habe. In diesem Jahr betete sie mit für die Opfer von Dachau und andere Opfer des Krieges und sie verstand besser, welche Bedeutung der 4. Mai in den Niederlanden hat.

 

ndcontdekenTekeningKLIMG 5211

 

Während dieses Seminars in Amersfoort wurde deutlich, wie der Besuch historischer Stätten mit der Aktivierung des historischen Denkens junger Menschen einhergeht. Indem sie an die Orte gehen, an denen sie die Geschichte besser verstehen, erkennen sie auch, warum wir uns am 4. Mai noch an diese Opfer erinnern. Darüber hinaus erfahren die Studierenden, was die Geschichte für die gesellschaftlichen Entwicklungen von heute bedeutet und was sie aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen können, um Krieg, Diktatur oder Verfolgung zu verhindern.
Der Austausch zwischen niederländischem und deutschem Bildungspersonal ermöglichte auch ein gegenseitiges Verständnis, wie bestimmte Themen in beiden Ländern hervorgehoben werden und warum in den Niederlanden mehr „populäre" Ressourcen verwendet wurden, um jungen Menschen die Geschichte des Zweiten Weltkriegs näherzubringen.

 

 

Weitere Informationen zu den Einstellungen und Berechtigungsoptionen:

www.comiteinternationaldachau.com

www.dachaucomite.nl

Max Mannheimer Studienzentrum

 

coverndcseminar2oktober2017

Fotos des Seminars