Bis zum 13. März ist die Fotoausstellung im Sonderausstellungsraum der KZ-Gedenkstätte zu besichtigen, danach wird sie im bayerischen Landtag ausgestellt.
 
Nach einem Grußwort der Gedenkstättenleiterin Frau Dr. Gabriele Hammermann, hat die Kuratorin Ulrike Jensen in die Ausstellung „Generationen" eingeführt. Danach stellte Helene Middelhauve, Schülerin am Josef-Effner-Gymnasium, die Ausstellung „Blickwinkel" vor. Im Anschluß berichteten Jugendliche über ihr Projekt.
Der renommierte Fotograf Mark Mühlhaus arbeitet seit vielen Jahren zu dem Thema KZ-Überlebende und porträtierte diese bei verschiedenen Veranstaltungen in Gedenkstätten in Deutschland, Österreich und Polen. Die daraus entstandene Ausstellung „Generationen" beschäftigt sich auf künstlerische Weise mit dem Erinnern: Überlebende besuchen die alten Orte ihres Leidens und begegnen dabei Menschen unterschiedlicher Herkunft und Altersstufen. Kuratiert wurde die Ausstellung von Ulrike Jensen, die seit 25 Jahren als Historikerin und Gedenkstättenpädagogin in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme tätig ist.
Die Schüler und Schülerinnen des Josef-Effner-Gymnasiums sowie die Freiwilligen der KZ-Gedenkstätte und des Max-Mannheimer-Studienzentrums lernten in einem Fotoworkshop mit Mark Mühlhaus nicht nur den Umgang mit der Kamera kennen, sondern erfuhren dadurch so viel Inspirationen, daß auch sie sich künstlerisch mit der KZ-Gedenkstätte auseinandersetzen wollten. Die Fotos der Ausstellung „Blickwinkel" zeigen daher ihre ganz persönliche Wahrnehmung dieses historischen Ortes. Aus den entstandenen Fotos wurden 17 Bilder ausgewählt, die nun bis zum 13. März in der KZ-Gedenkstätte gezeigt werden.